Die neue Bio Bouillon

Manchmal ist weniger mehr!

Bei dieser Bio Bouillon bekommt „ohne“ eine ganz neue Bedeutung.
Ohne Gluten, ohne Laktose, ohne Zusatz von Zucker, ohne Palmöl und vor allem aber ohne Maltodextrin. Das gibt unendlich Platz für unbeschwerten, grossartigen, unvergesslichen Geschmack!

 

Ob als Würze oder als Suppenbasis, zum Trinken oder zum Kochen: die Bio Bouillons haben es in sich und inspirieren immer wieder zu neuen Experimenten und Meisterleistungen in der Küche. Sie liefern in all ihren Variationen die solide, verlässliche Basis für jegliche Gerichte und dies, ohne unerwünschte Inhaltsstoffe und in reinster Bio-Qualität – weil manchmal weniger eben letztendlich mehr ist.

Paste oder als fettfreie Bouillon: Jeder nach seinem persönlichen Geschmack und wie er sich’s halt gewohnt ist. Während die fettfreie Pulvervariante sehr einfach zu dosieren ist und auch als trockene Würze verwendet werden kann, muss derjenige, der die Paste einsetzt, nicht auf die berüchtigten Fettaugen im Kochtopf verzichten.

Die Eigenschaften und Vorteile der neuen Bio Bouillon:

  • Palmölfrei
  • Ohne Zusatz von Zucker
  • Ohne Maltodextrin
  • Ohne Geschmacksverstärker
  • Ohne Glutamat
  • Biologisch
  • Vegan
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei
  • Kalorienarm

Es könnte durchaus passieren, dass Ihre Gäste nach Ihrer neuen Geheimzutat fragen. Mit grösster Wahrscheinlichkeit liegt es an der neuen Bio Bouillon. Verraten ist erlaubt.

Zur neuen Gemüse Bio Bouillon Paste oder  Gemüse Bio Bouillon fettfrei

Mehr Infos zur neuen Bio Bouillon:

Die Wahl der Inhaltsstoffe in einem verarbeiteten Produkt gewinnt weiter an Bedeutung: Während einige Hersteller den Weg gehen und mit vielen künstlichen oder in dem Produkt nicht zu erwartenden Inhaltsstoffen vor allem den Preis weiter optimieren, versuchen es andere mit einer möglichst kurzen und cleanen Zutatenliste.

Als Beispiel seien hier die Bouillons aufgeführt: Als vor etwa fünf Jahren das neue Bio-Hefeextrakt eingeführt wurde und somit in Bio-Produkten eingesetzter Hefeextrakt neu aus biologischem Anbau eingesetzt werden durfte, gingen die neuen Rezepturen der Hersteller auseinander. Die neu erhältlichen Bio-Extrakte waren und sind immer noch um einiges teurer als die konventionellen, bringen jedoch sehr viel weniger Geschmack. Einige Anbieter haben den Geschmack mit Zucker – ein sehr starker Geschmacksverstärker – eingesetzt. Zucker wird vom Konsumenten in einer Bouillon nicht erwartet. So manch einer erschrickt, wenn er das Etikett auf der Rückseite liest.

Andere haben zwar Bio-Hefeextrakt verwendet, aber weiterhin – eine Grauzone im Gesetz –, zusätzlich konventionellen eingesetzt.

Diejenigen, die komplett auf Bio Hefeextrakt gewechselt haben, hatten zwei Nachteile: Geschmacklich waren die Bouillons nicht mit den konventionellen vergleichbar. Zudem hat sich der Preis nach oben bewegt, da mehr Hefeextrakt zu deutlich höheren Preisen eingesetzt werden musste.

Bleiben wir gleich bei den Bouillons und den Inhaltsstoffen: Palmfett ist eine sehr umstrittene Zutat. Obwohl Palmfett immer noch die effizienteste Art der Fettgewinnung ist und mit seinen absolut einzigartigen Eigenschaften in punkto Schmelzpunkt und Haltbarkeit nicht zu schlagen ist, wird die Kritik immer lauter: Es werden immer noch Flächen für den konventionellen Palmöl-Anbau gerodet, was den Gorillas die Lebensgrundlage entzieht. Dies ist zwar bei RSPO-zertifiziertem Öl nicht das Problem, trotzdem wirft Palmöl immer wieder kontroverse Diskussion auf. Shea ist wohl die einzige vertretbare Alternative, die in etwa die gleichen Eigenschaften aufweist, wie dies bei Palm der Fall ist.

Maltodextrin steht in der Kritik, als hochverarbeiteter Inhaltsstoff von der Industrie nur Füllstoff eingesetzt zu werden. Dies stimmt so nicht ganz. Um beim Thema Bouillon zu bleiben: Ohne einen Füllstoff wäre die Bouillon gar nicht dosierbar. Trotzdem empfiehlt es sich, nicht nur auf die Grammangabe auf der Dose zu schauen, wenn man den Preis vergleicht, sondern vor allem zu prüfen, wie viele Liter fertige Bouillon hergestellt werden können. Bei einigen Konsumenten ist Maltodextrin jedoch vor allem aufgrund der hohen Verarbeitungsstufe in Kritik geraten. Der Hersteller Morga hat sich daher entschieden, bei den neuen Bio Bouillons auf Maisstärke umzustellen. Dies bringt viele Vorteile, solange man folgendes weiss: Maisstärke löst sich schön auf, macht die Bouillon aber leicht trüblich, während Maltodextrin die Bouillon klar belässt.

Letztendlich ist klar: Jeder Konsument hat eigene Bedürfnisse und Vorlieben. Vor allem bei den Bouillons ist es so, dass viele bei altbekanntem bleiben: Alle Rezepte basieren auf dem Geschmack der bekannten Bouillon, ein Wechsel lässt viele Speisen leicht anders schmecken. Trotzdem aber gibt es Konsumenten, denen die Inhaltsstoffe sehr wichtig sind oder immer wichtiger werden.

Wir können Ihnen daher nur die Bouillon-Linie der Morga empfehlen. Morga bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Varianten an und überlässt den Konsumenten die Wahl. So kann ein Konsument, der auf Palm verzichten und lieber Schweizer Fett möchte, die fettfreie Variante kaufen und das Fett selbst frisch dazugeben. Es gibt die natriumarme Variante, es gibt die Bouillons in Bio oder mit Bio-Zutaten und konventioneller Hefe, mit speziellen Geschmäckern oder der Standard-Kräuter-Gemüse-Variante, als Pulver, Paste oder Würfel.

Und ganz neu: Die neue Bio Bouillon-Linie, die ausser aus Kräutern, Gemüse, Salz, Hefeextrakt und Maisstärke keine weiteren Zutaten enthält.  Bei der Paste wird anstelle des Palmfetts Sheabutter eingesetzt. Eine absolut cleane Bio-Bouillon-Linie mit hervorragendem Geschmack. Probieren Sie die neue Linie: Sie werden überzeugt sein – sowohl vom Geschmack, wie auch von der Zutatenliste. Wir sind jedenfalls begeistert!

Hier gehts zu den Bouillons in unserem Onlineshop